RKS1000 – Ein System das fehlerverzeihend arbeitet

Das RKS1000-Bussystem hat ähnliche Eigenschaften wie die herkömmliche 1:1-Verdrahtung, ist aber speziell für die Entrauchungs- und Brandschutzsteuerung entwickelt worden. Es erkennt Defekte im System wie Unterbrechung oder Kurzschluss der Busleitung ebenso wie einen Moduldefekt.
Der Kurzschluss ist dabei die größte Herausforderung auf der Busleitung. Unser System funktioniert trotzdem weiter …

Der dazu zwingend erforderliche Ringbus wird mit zwei Stichleitungen aufgebaut und arbeitet dann zuverlässig weiter. Dank dieser besonderen Eigenschaften sind die Funktionen gewährleistet und die Sicherheit für Mensch und Gebäude bleibt bestehen.

Der Aufbau als redundantes System, mit zwei identischen Zentralen und der Umschalteinheit RKZ/Um, sollte bei der Steuerung von Entrauchungsanlagen als zusätzliche Sicherheit, eingesetzt werden. Die Kontrolleinheit RKZ/Um überwacht die ordnungsgemäße Funktion der Masterzentrale und schaltet bei Bedarf auf die Slavezentrale um. Auch bei einer Anbindung an eine übergeordnete DDC oder GLT übernimmt die Zentrale RKZ/S die sichere Entrauchungssteuerung und übersteuert eventuelle Schaltbefehle aus dem Gebäudemanagement.

 

Bus-Defekt

Stellt sich ein Defekt, z.B. eine Unterbrechung oder ein Kurzschluss, eventuell sogar durch einen Brand, der Busleitung ein, so wird die schadhafte Stelle durch die benachbarten Module im Ring abgetrennt. Es werden zwei Stichleitungen aufgebaut und alle Module sind wieder in Funktion. Die Zentrale meldet Art und Ort des Defekts sowie die Anzahl der Module im jeweiligen Bussegment. Hierdurch kann die noch verbleibende Funktion beurteilt werden und die Fehlersuche wird erheblich erleichtert.

Moduldefekt

Tritt ein Moduldefekt auf, so werden von den benachbarten Modulen die defekten Komponenten aus dem System herausgetrennt. Die restlichen Teile des Systems werden in ihrer Funktion nicht beeinflusst. Der Defekt und die verbleibenden Module werden durch die Zentrale gemeldet.

Brandfall

Werden z.B. durch einen Brandfall mehrere Module zerstört, übernehmen die beiden letzten in der jeweiligen Stichleitung funktionierenden Module das Abtrennen des defekten Bereichs. Die Zentrale meldet die Fehlerstellen und zeigt die noch verbliebenen Bussegmente an.

Zentralen-Defekt

Sicherheit hat bei Systemen mit Entrauchungsfunktion oberste Priorität. In diesen Fällen kann das RKS1000 System redundant, bestehend aus zwei Zentralen und einer Umschalteinheit, aufgebaut werden. Sollte die aktive Zentrale ausfallen, wird eine Systemstörung gemeldet. Im nächsten Schritt erfolgt der automatische Wechsel, durch die Umschalteinheit, von der Masterzentrale auf die Slavezentrale. Sämtliche Funktionen des Ringbusses bleiben uneingeschränkt erhalten.